Schon bei einer kleinen Überwachungskamera für zu Hause kann man per Computer Software festlegen, welche Bereich sie überwachen soll, wann sie sich ein- und ausschalteten und was passieren soll, wenn eine Bewegung oder ein Geräusch wahrgenommen wird. Es nur eine Frage der Zeit, wann diese Kameras auch Gesichter erkennen und entscheiden, wer ins Haus gelassen wird oder ob es sich bei einer erkannten Person um jemanden handelt, der nicht befugt, ist die Räumlichkeiten zu betreten.

Sicherheitsbehörden setzten Erkennungs-Software schon im Großen Stil ein. In China werden in einigen Provinzen große Teile der Bevölkerung mit Kameras und Software überwacht, um zu sehen wo sich zum Beispiel angebliche Dissidenten gerade befinden. Man muss keine Überwacher mehr vors Haus stellen sondern einfach nur genügend Kameras installieren.

Moderne Software im Bereich der Strafverfolgung soll sogar vorhersagen können , ob jemand erneut straffällig wird. Basis sind bisherige Straffälligkeiten und Auffälligkeiten sowie persönliche Daten. In England wird solches “predictive policing” bereits angewendet, allerdings mit gemischtem Erfolg. Es funktioniert in den Testregionen immer dann, wenn die untersuchten Personen recht vorhersagbar sind, zum Beispiel immer die gleichen Straftaten begehen und sich immer an den gleichen Orten aufhalten. Einbrecher gehören zu diesen Gruppen, aber auch Drogenhändler.

Die Software kann aber auch benutzt werden, um für bestimmte Gegenden die Wahrscheinlichkeit von Verbreche vorherzusagen. Auch hier sind Wohnungseinbrüche und Autodiebstähle ganz oben auf der Liste, weil hier oft Serientäter in einem bestimmten Gebiet unterwegs sind, und manche Gebiete es den Kriminellen einfacher machen, zum Beispiel weil viele Menschen tagsüber nicht zu Hause sind, Autos oft in dunklen Straßen abgestellt werden oder es eine hohe Arbeitslosigkeit gibt. Die Software kann mit Verbrechensstatistiken der Polizei, aber auch anderen Daten wie Einkomme, Mietpreise und Arbeitsplätze gefüttert werden und errechnet damit dann Wahrscheinlichkeiten für bestimmte Stadtteile oder Regionen. So kann die die Polizei dann zum Beispiel mehr Ressourcen in diesen Gegenden bereit halten.